Krankenversicherung Ja oder Nein?

Übersicht Foren Hundegesundheit Krankenversicherung Ja oder Nein?

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Beaglefan Beaglefan vor 7 Monate.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #1481 Score: 0
    Beaglefan
    Beaglefan
    Teilnehmer

      Unser Beagle hatte vor ca. einem halben Jahr eine Vergiftung, von der wir bis heute nicht wissen woher er sie hatte. Er lag eines Morgens langsam atmend auf dem Boden, der Tierarzt meinte es wäre sehr ernst. Und es dauerte mehrere Tage bis er sich erholte, allein die Behandlung hat uns mehrere Hundert Euro gekostet.

      Nun sind wir am überlegen, eine Krankenversicherung für unseren Hund abzuschließen. Hat damit jemand hier im Forum Erfahrung? Was kostet das und sind damit alle Erkrankungen eingeschlossen?

       

      Peter

      #1486 Score: 0
      Shi Tzu Mama
      Shi Tzu Mama
      Teilnehmer

        Ich würde immer zu einer Krankenversicherung raten, die kostet weit weniger als das Futter im Monat kostet. Je nach Versicherung sind das 30-50 Euro im Monat, das ist nichts dagegen, wenn der Hund operiert werden muss.

        Welche Leistungen in der Versicherung enthalten sind unterscheidet sich je nach Anbieter, aber in der Regel kann man mit folgenden Leistungen rechnen:

        • stationäre Aufenthalte
        • sämtliche Medikamente
        • notwendige Nachbehandlungen
        • Operationen
        • Diagnosen

        Lass Dir einfach von mehreren Versicherungen ein Angebot zusenden, das geht super per Email. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir die Helvetia empfehlen. Die liegt preislich so im Mittelfeld, hat aber sehr gute Leistungen.

         

        LG Shi Tzu Mama

        #1491 Score: 0
        Beaglefan
        Beaglefan
        Teilnehmer

          Ich muss zugeben, ich habe mich mit diesem Thema noch gar nicht so richtig befasst. Die von Dir genannten Kosten sind aber durchaus überschaubar, allein wenn ich überlege, was mich die letzten Besuche beim Tierarzt gekostet haben. Gibt es denn eine Maximaldeckung für z.B. Operationen? Von einer Freundin weiß ich, dass die OP an der Hüfte ihrer Schäferhündin 3500 Euro kostete, das ist für jeden Hundehalter natürlich eine hohe Summe.

          #1496 Score: 0
          Dolly
          Dolly
          Teilnehmer

            Die Erstattung der Behandlungskosten ist je nach Versicherung verschieden. Wir haben unseren bei der Allianz versichert, dort werden 80 % der Kosten für OPs  und deren Nachbehandlung in den folgenden 2 Wochen erstattet. Bis zu 3000 Euro je Hund oder 9000 Euro wenn man “Sicherheit Plus” wählt. Dafür bezahlen wir knapp 30 Euro monatlich. Das ist finanziell recht überschaubar und im Notfall sind wir abgesichert. Und so ein Notfall kann schneller eintreten als einem lieb ist…

            #1499 Score: 0
            Beaglefan
            Beaglefan
            Teilnehmer

              Vielen Dank für Eure sehr hilfreichen Antworten, ich denke ich werde wohl eine Versicherung für meinen Beagle abschließen. Allein wenn ich überlege, was ich monatlich für Leckerlies, Spielzeuge usw. ausgebe, da fallen 30 Euro kaum noch ins Gewicht.

              Ein wirklich tolles Forum, Danke.

               

              VG Beaglefan

            Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

            Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.